PORTFOLIO


Unser Vater schwebt über allem // Du reißt die Mühlen // Dreht sich, dreht sich, stoppt! // Du gibst sie dir von den Straßen auf // Wir geben ihnen Zwillingsnamen und gurren // Die Gorgonen hatten es befohlen: Unter dem blutigen Boden rutscht die Erde // Ein Mann mit klumpigen Händen – der Tag //Duftende Bergmännchendolden im Haar // Dein Pseudoephedrin in deiner Brust wird größer // Bald passen ganze Baumstämme hinein // Manche sind tot // Die Löcher in der Medina // Ihre Körper der Tiefsee lesen schwarze Pudelgewächse // Ein stetes Brummen begleitet dich // Du zählst die Menschen von den Gliedern, wie wahr // Deine Trauer üppig, ausufernd, übertrieben, wie ein guter Geist // Wir geben ihnen Zwillingsnamen und gurren weit draußen auf dem Mond // Du reißt die Zesten in die Augenhöhlen und klatschst // Unser Vater schwebt über allem // Ein stetes Brummen begleitet dich // Die Löcher in Kristall // Die Löcher in der Medina, ihre Körper der siebten // Die Gorgonen hatten dir in der siebten befohlen: Unter dem roten Pulsar wabert die Erde // Ein stetes Brummen begleitet dich // Wenn sie nachts auf einem Eiland nur ich sah // Weit draußen auf einem Eiland nur ich sah.

 


Time with me is making my mind crazy and I am hurting people around me. I am so lonely and the alcohol is just making me more of a monster. Because it’s only when I really get close to someone and care about them, that I start acting up. If I just hardly talk to anyone, then, when I do talk, I am such a fun little angel. I just don’t want to hurt anyone anymore. And I am really lonely but it’s so much better for everyone else if I’m just isolated. Because if I am not someone you can adore, then what the fuck am I even here for?